hug a pet post

Tierklinik in Berlin – wohin im Notfall?

vonJasmin Goldschmidt

Es ist Sonntag, Ihre Katze hat seit gestern nichts mehr gefressen und seit einigen Stunden übergibt sie sich. Die Samtpfote wirkt müde und lethargisch. Sie machen sich große Sorgen um sie, doch Ihr Tierarzt ist am Wochenende nicht erreichbar. In diesem Fall kann ein tierärztlicher Hausbesuch Abhilfe schaffen oder aber eine Tierklinik Ihnen und besonders Ihrem Tier Hilfe leisten.


Wichtig: In akuten Notfällen wenden Sie sich immer stets direkt an die Tierklinik.


Eine tierärztliche Klinik muss einen 24-Stunden Notdienst an 365 Tagen im Jahr bereitstellen. Doch nicht nur die Rufbereitschaft macht den Unterschied einer Tierklinik zu einer Tierarztpraxis aus. Ein Tierarzt in seiner Praxis, der sich nicht spezialisiert hat, entspricht in etwa einem niedergelassenem Hausarzt in der Humanmedizin. Hier werden allgemeine Routineuntersuchungen, Impfungen, Gesundheitsvorsorge und Behandlungen gängiger Erkrankungen vorgenommen. Für aufwendige Untersuchungen, größere Operationen oder zur Behandlung von speziellen Erkrankungen kann ein Besuch in der Tierklinik anzuraten sein. Dies ist somit vergleichbar mit einem Krankenhaus.

Eine Tierklinik ist eine ausgewiesene Spezialeinrichtung mit einer besonderen Ausstattung zur ambulanten und stationären Behandlung von Tieren. Sie ergänzt dadurch die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten einer tierärztlichen Praxis. Die Beschäftigten sind verpflichtet sich regelmäßig fortzubilden. Die betreibende Tierärzte einer Kleintierklinik müssen Fachtierärzte für Klein- und Heimtiere, Kleintierchirurgie oder für innere Medizin der Klein und Heimtiere sein. So soll eine optimale Versorgung der Tiere gewährleistet werden.

Tierkliniken sind mit modernster Medizintechnik ausgestattet. Sie müssen unter anderem einen Röntgenraum, Laborraum, Operationsräume sowie natürlich Behandlungsräume vorweisen. Hier können Röntgenaufnahmen, Ultraschall, EKG und alles, was noch nötig ist um die Tiere untersuchen und behandeln zu können, vorgenommen werden. Die Landestierärztekammer hat für Ihr jeweiliges Bundesland Richtlinien festgesetzt, in der genau festgehalten ist welche Ausbildung und Umfang das Personals haben muss, welche Ausstattung der technischen Geräte vorhanden sein soll und welche  räumlichen Voraussetzungen eine Tierklinik braucht. Von der Tierärztekammer wird dann eine Anerkennung als “Tierärztliche Klinik” ausgesprochen.

Folgende Tierkliniken sind in Berlin für Notfälle zu finden:

Klinik für Klein- und Heimtiere in Biesdorf

Diese Kleintierklinik Berlin hat sich vielfach spezialisiert. So können hier kleinere bis hin zu aufwendigen chirurgische Eingriffe vorgenommen werden. Herz-, Zahn-, Haut und Augenerkrankungen werden behandelt und auch eine physiotherapeutische Behandlung wird angeboten. Jeden Donnerstag findet eine Exoten Sprechstunde statt. Die Biesdorfer Tierklinik besitzt eine gesonderte Abteilung für Reptilien, Vögel und Heimtiere.

Tierärztliche Klinik für Kleintiere in Marzahn

Hier liegen die Schwerpunkte der Klinik bei der inneren Medizin sowie der intensivmedizinischen Therapie. Sie führen chirurgische und orthopädische Eingriffe durch, behandeln Tumorpatienten und natürlich jegliche Art von Notfällen. Die tierärztliche Klinik für Kleintiere Marzahn widmet sich vor allem der bildgebenden Diagnostik, wie beispielsweise Röntgen, Ultraschall, Endoskopie und der Computertomografie.


Wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, können Sie aber auch eine Tierärztlichen Hausbesuch durch HUG A PET vereinbaren und Ihr Tier in seinem gewohnten Umfeld untersuchen und behandeln lassen.

Hotline: 030 - 233 277 42


Freie Universität Berlin - Klinik und Poliklinik für kleine Haustiere in Zehlendorf

Die Tierklinik der Freien Universität Berlin, verfügt neben der Patientenversorgung noch über die Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal und leitet verschiedenste Forschungen. Der Fachbereich der Veterinärmedizin ist in mehrere Bereiche untergliedert. So sitzt im Oertzenweg (Düppel) die Kleintierklinik. Neben Termin und offenen Sprechstunden bieten sie auch Notfallmedizin an. Die Klinik für kleine Haustiere ist wiederum in mehrere Abteilungen gegliedert und deckt das gesamte Spektrum der Kleintiermedizin ab. Es reicht unter anderem von Anästhesie, Augenheilkunde, Innere Medizin, Neurologie bis hin zur Zahnheilkunde. Neben den Heimtieren, kennt man sich hier auch mit der Behandlung von Zoo- und Wildtieren aus.

Klinik für Pferde

Auch im Oertzenweg befindet sich die Pferdeklinik. Sie verfügt über fünf Abteilungen Orthopädie und Chirurgie, Innere Medizin, Bildgebung, Reproduktionsmedizin und Augenheilkunde. Hier werden auch andere pferdeartige Tiere wie beispielsweise Esel oder Zebras versorgt. Die Klinik ist Ausbildungsstätte für Fachtierärzte. Auch die Hufbeschlagschule Berlin hat hier ihren Sitz.

Klinik für Klauentiere in Zehlendorf

Wenn es der Kuh oder dem Schwein nicht gut geht, steht die Klinik für Klauentiere bereit. Auch diese Klinik ist der freien Universität Berlin angegliedert und widmet sich überwiegend der Behandlung von sogenannten Nutztieren in der Milchviehhaltung oder der Schweinehaltung.

Tierklinik für Fortpflanzung

Die sechste Tierklinik in Berlin hat ihren Schwerpunkt in der Fortpflanzung. Sie versorgen Hunde, Katzen, Kaninchen sowie Wiederkäuer bei Anliegen Rund um die Reproduktion. Sie bilden Tierärzte und Züchter fort, leisten aber auch Geburtshilfe.

Alle Kliniken haben Terminsprechstunden sowie offene Sprechstunden. Solange es keine akuten Notfälle sind, wird empfohlen einen Termin zu vereinbaren um lange Wartezeiten für Sie und natürlich auch für Ihr Tier zu verhindern.

Verlieren Sie im absoluten Notfall aber keine Zeit, sondern machen sich auf den schnellsten Weg in eine Tierklinik.

Zurück zu den Beiträgen

Beliebte Beiträge