Katzensitten. Eine gute Alternative zu Katzenpensionen und Nachbarn

vonHug A Pet

Wohin mit meiner Katze wenn ich mal endlich in den wohlverdienten Urlaub will? Eine Frage, die sich jeder Katzenbesitzer irgendwann mal stellt. Und wenn der Nachbar oder Freund zum gefragten Zeitpunkt auch nicht kann (oder nicht mehr will), dann hat man ein Problem. Greift man auf eine Katzenpension zurück oder sollte man sich die Alternative, Katzensitter, mal näher anschauen?

Katzenhotels und Katzenpensionen

Katzenpensionen oder Katzenhotels gibt es schon seit geraumer Zeit. Das Konzept ist allen bekannt. Sie nehmen deine Katze während deiner Abwesenheit auf. Dort bekommt sie ein kleines Zimmer oder einen Käfig und wird von professionellen Tierpflegern betreut. Häufig werden Tierpensionen auch von Tierarztpraxen betrieben, die die Krankengeschichte der Katze kennen und für die Pflege mit medizinischer Qualifikation ausgebildet sind.

Da Katzen jedoch sehr revierbezogen sind, empfinden sie den Aufenthalt in einer Katzenpension als stressig. Meistens bedarf es erst einmal einer Anreise mit dem Auto, die nicht jede Katze genießt. So kommt sie dann schon gestresst an. Die fremden Gerüche und Geräusche helfen auch nicht, sich gleich wohl zu fühlen. Zudem darf man den Kostenfaktor nicht unterschätzen, besonders wenn man Betreuung für mehrere Katzen braucht. Denn Katzenhotels verrechnen pro Katze, nicht pro Zimmer. Da muss man bei mehreren Katzen schnell mal tief in die Tasche greifen.

Vorteile einer Katzenpension

  • Etabliertes Konzept

  • Vollzeit Betreuung

Nachteile einer Katzenpension

  • Unbekannte Umgebung

  • Begrenzter Raum

  • Limitierte Anzahl an Plätzen

  • Teuer

  • Nur geimpfte Katzen sind erlaubt

Katzensitten als Alternative zur Katzenpension

Eine interessante Alternative zu Katzenhotels oder Katzenpensionen sind Katzenbetreuer bzw. Katzensitter. Sie kommen ein oder zweimal am Tag zu dir nach Hause und betreuen deine Katze in ihrem familiären Umfeld, um eine möglichst stressfreie Zeit für die Katze zu garantieren. Oftmals wird vor der Buchung ein persönliches Gespräch arrangiert, indem der Katzensitter sich vorstellt, um die Katze und den Besitzer kennenzulernen.

Mittlerweile gibt es Katzensitter Gemeinschaften, wie Cat in a Flat, welche zuverlässige und versicherte Catsitter mit unterschiedlichen Preisen, Erfahrungen und Qualitäten in deiner Nachbarschaft vermitteln. Sie haben oder hatten zum Teil selber Katzen und verstehen deshalb die Bedürfnisse deiner Samtpfote sehr gut und gehen beim Spielen und Kuscheln entsprechend auf sie ein, füttern sie, säubern das Katzenklo und schicken dir jeden Tag Fotos und Updates. Besuche dauern im Schnitt 30 bis 40 Minuten. Einige Katzensitter bieten auch Übernachtungen und Hausbetreuungen an. So eine Buchung ist besonders vorteilhaft bei kleinen oder sehr alten Katzen, die dann doch etwas mehr als nur 30 Minuten Betreuung brauchen oder für ländliche Haushalte, die schwer zu erreichen sind. Manche Katzenbetreuer erledigen auch zusätzliche Extras, wie zum Beispiel den Briefkasten zu leeren oder Blumen zu gießen.

Vorteile eines Katzensitters

  • Katze bleibt zu Hause

  • Auswahl an Katzensittern

  • Katzensitter sind günstiger als Katzenpensionen

  • persönliches Gespräch mit dem Katzensitter zum Kennenlernen

  • Einfach zu buchen

  • Professionelle Beziehung auf Grundlage der Bezahlung

  • Zusätzliche Gefallen, wie Post einsammeln oder Pflanzen giessen sind oft mit dabei

Nachteile eines Katzensitter

  • Deine Katze kann sich dennoch gestresst fühlen, weil du ihr fehlst

  • Vertrauen zwischen dir und dem Katzensitter muss gegeben sein

Katze sitzt am Fenster

Mein Nachbar - der Freund und Helfer

Und dann gibt es immer noch den Nachbarn oder Verwandten - der Freund und Helfer in Not, der einmal am Tag vorbeischaut, um die Katze zu füttern. Aber nicht jeder Freund, Verwandte und Nachbar ist ein Katzenliebhaber oder versteht die Bedürfnisse deiner Katze. Klo reinigen, mit ihr spielen und schmusen und dann auch noch regelmässig über einen längeren Zeitraum. Das ist nicht jedermanns Leidenschaft und deine Katze lässt es dich später auch wissen.

Und dann ist da immer noch die Sache mit der Zahlung oder Wiedergutmachung. Ob Wein, Schokolade oder andere Geschenke. Irgendwann gehen einem dann doch die Ideen aus.

Vorteil von Nachbarn oder Familienmitgliedern 

  • Einfach und unkompliziert

  • Man kennt sich schon gut

  • Billig

Nachteil von Nachbarn oder Familienmitgliedern

  • Nicht jeder Nachbar oder Verwandter mag Katzen

  • Deine Katze kann einsam werden

  • Sollte deine Katze krank werden, kann ein Nicht-Katzenbesitzer Anzeichen schwer erkennen

  • Man schuldet dem Freund oder Nachbarn einen Gefallen 

  • Geringe Auswahl an Nachbarn oder Freunden, die man fragen kann

Die richtige Wahl der Katzenbetreuung

Also, es gibt eine ganze Menge an Möglichkeiten eine Betreuung für die Katze zu finden.

Grundsätzlich raten wir, rechtzeitig an die Bedürfnisse deiner Fellnase zu denken, wenn man seinen eigenen, wohlverdienten Urlaub plant. Denn als Haushaltsmitglied hat auch eine Katze das Recht und du die Verantwortung, dass es ihr während deiner Abwesenheit gut geht und jemand auf sie aufpasst.

Zur richtigen Wahl der Katzenbetreuung empfehlen wir, sich der Persönlichkeit seiner eigenen Katze bewußt zu sein: 

  • Ist deine Katze sehr territorial und wird sofort ängstlich, wenn sie ihr Revier, sei es ihr Garten oder ihre Wohnung, verlässt?

  • Ist deine Katze eher schüchtern und zieht sich gerne zurück und sucht nur zu Fütterungszeiten menschliche Zuneigung?

  • Ist sie eine Katze, die sehr viel menschlichen Kontakt sucht, egal wo sie ist?

  • Oder ist deine Katze eh den ganzen Tag im Freien und kommt nur gelegentlich zur Fütterung?

  • Ist sie eine Hauskatze, die sich über wenig Platz freut, oder eine Freigänger-Katze, die sehr territorial ist?

Mit all den Ratschlägen wünschen wir dir eine gute Reise und deiner Katze die beste Lösung. Kommentare von Margaret K., Katzenbesitzer:

Wir hatten zuvor noch nie einen Katzenbetreuer eingesetzt und uns immer auf den guten Willen unserer Nachbarn verlassen. Hätten wir Cat in a Flat nur schon früher „entdeckt“! Unsere Katze war glücklich und entspannt bei unserer Rückkehr und schmollte nicht. 

Zurück zu den Beiträgen

Beliebte Beiträge